Karte der Schweiz

Wir über uns

Meto – Auszeichnen und einfacher verkaufen - seit 1959.
Innovative und hoch wirksame Auszeichnungs- und Verkaufsförderungslösungen
für In-store-Kommunikation und -werbung, Regalmanagement und Shopping Convenience
im weltweiten Einzelhandel.

METO

In den letzten 50 Jahren hat Meto immer wieder Absatzförderungs- und Auszeichnungslösungen entwickelt, die im Einzelhandelsumfeld heute zum Standard gehören. Meto hat sich dem Ziel verschrieben, Lösungen anzubieten, die sich leicht handhaben und einrichten lassen. Sie werden so den Anforderungen einer Einzelhandelslandschaft gerecht, die einem stetigen Wandel unterliegt und in der die Devise "Zeit ist Geld" gilt. Die Marke Meto steht für Qualität und Langlebigkeit und liefert der Branche Lösungen, wie sie den Kunden auf möglichst werbewirksame Weise ansprechen.

Von Anfang an resultiert ein Teil des Erfolgs von Meto aus der engen Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel. Durch die Pflege dieser Beziehung sind wir in der Lage, auch weiterhin innovative Konzepte für unsere Kunden zu entwickeln.

Die Handauszeichnungs- und Verkaufsförderungssysteme von Meto eröffnen dem Einzelhändler die Möglichkeit, den Kunden in effektiver Form über Preise, Werbeaktionen, Produktherkunft und Mindesthaltbarkeitsdatum zu informieren und verkaufswirksame Hinweise jeglicher Art besser zu kommunizieren.


1918

Am 16. Februar gründen Adolf Metzger und Oscar Kind in Köln die Firma Meto.

1937 / 1959

Das Portfolio besteht aus Verpackungsapparaten mit Drahtbindetechnik sowie Heftapparaten. 1937 wird das Unternehmen um eine Spielefabrikation erweitert, die 1959 wieder verkauft wird. Das Tischfussballspiel „Tip-Kick“ ist heute noch bekannt

1942

In den Kriegsjahren wird der ausgebombte Firmensitz von Köln nach Hirschhorn am Neckar verlegt.

ab 1951

Werden halbautomatische Spendgeräte für Verpackungs-Klebestreifen (MK, BK) produziert. Mehr als 20.000 Stück können im In- und Ausland abgesetzt werden.

1959

Von einer Amerikareise bringt Oskar Kind die Idee mit, das Aufbringen von Etiketten auf Waren zu vereinfachen und beginnt mit der Produktion des ersten „Jedermannes“.

Das Gerät ist eine Sensation, da es ein Etikett in einem Arbeitsgang bedrucken und spenden kann. Die Geburtsstunde der Handauszeichnung ist gekommen. Bis 1970 werden 450‘000 Jedermann-Geräte produziert und verkauft.

ab 1962

Etiketten können mit einem individuellen Vordruck versehen werden.

1963

Gründung der METO-Gesellschaft Oskar Kind mbH.

1968

Die eigene Etikettenproduktion wird gestartet und das „Wellenrand-Etikett“ wird auf den Markt gebracht.

Gleichzeitig wird die erste Sicherheitsstanzung als wirksame Maßnahme gegen das „Umpreisen“ angeboten.

1999

Die METO wird vom amerikanischen Warensicherungsspezialist Checkpoint Systems Inc. (Thorofare/USA) übernommen.

2006

Zur Versorgung regionaler Kunden mit Auszeichnungs- und Verkaufsförderungsprodukten errichtet Checkpoint Systems ein Vertriebssystem selbstständiger Franchisepartner in Deutschland.

2012

Das erfolgreiche Meto-Franchisesystem wird auch auf andere europäische Länder übertragen

 

Checkpoint Systems Inc.

Ob es um ein wirksames Warenschwund-Management, eine bessere Warenbestandsübersicht oder auch Auszeichnungslösungen für Bekleidungsartikel geht – in Checkpoint Systems finden Sie einen Partner, der in diesen Bereichen weltweit zu den Marktführern zählt.

In Zusammenarbeit mit dem Handel und dessen Lieferanten zielen Checkpoints Leistungen darauf ab, Warenschwund zu reduzieren, die Regalverfügbarkeit von Waren zu verbessern und Echtzeitdaten für eine Optimierung der betrieblichen Abläufe nutzbar zu machen. Die von Checkpoint angebotene Lösungspalette stützt sich auf über 40 Jahre Erfahrung.

Zum Angebot zählen dabei Radiofrequenz-Technologie, vielfältige Warenschwund-Management-Angebote, umfangreiche Auszeichnungslösungen für Bekleidungsartikel, branchenführende RFID-Anwendungen, innovative Sicherungen für besonders diebstahlgefährdete Artikel sowie die webgestützte Datenmanagement-Plattform Check-Net.

Im Ergebnis profitieren Checkpoint-Kunden von gesteigerten Umsätzen und höheren Gewinnen durch Prozessverbesserungen innerhalb der Lieferkette, einem zeitnahen bedarfsorientierten Etikettendruck und einer offenen und zugleich diebstahlgeschützten Warenpräsentation, die dem Konsumenten ein attraktiveres Einkaufserlebnis beschert.

1969

Peter Stern gründet in Pennsylvania (USA) Checkpoint Systems. Das Unternehmen bietet Sicherheitssysteme zur Diebstahlprävention für Einzelhandel und Bibliotheken an.

1973

Das erste Sicherheitssystem für öffentliche Bibliotheken und Uni-Bibliotheken ist eingeführt. Der Umsatz steigt von 1 Mill. US-Dollar in 1972 auf 8 Mill. US-Dollar in 1980.

1977

Eintrag an der New Yorker Börse unter dem Symbol CKP.

1981

Wechsel des Firmensitzes nach Thorofare (New Jersey). Das weltweit agierende Unternehmen setzt 10 Mill. US-Dollar um.

1981

Einführung der Quellensicherung auf Basis der Radiofrequenz-Technologie und Entwicklung papierdünner, in Produkte integrierbare RF-Etiketten.

1993

Checkpoint Systems baut seine globale Präsenz aus und ist erstmals auch auf dem asiatischen Markt vertreten.

1997

Zusammen mit Mitsubishi Materials Corporation etabliert Checkpoint Sys-tems eine Produktforschungs- und Entwicklungsgruppe für RFID-Lösungen in Bibliotheken, Einzelhandel, Industrie.

1999

Mit RAM-Tag-Etiketten lassen sich logistische Rationalisierungsprozesse verwirklichen: Sie erhalten einen Speicherchip auf Basis der Radiofrequenz-Identifikation (RFID).

1999

Checkpoint Systems Inc. übernimmt Meto.

2000

Checkpoint Systems zentralisiert seine Standorte in Deutschland in Heppen-heim: Die Meto-Vertriebsgesellschaft und die deutsche Zentrale des US-Unternehmens ziehen aus Hirschhorn bzw. Neuss an die Bergstrasse.

2001

Checkpoint Systems kauft AW Printing, einen führenden Anbieter hochwertiger Kennzeichnungsträger, Sicherungsetiketten und Verpackungslösungen für die Bekleidungsindustrie.

Juli 2001

Checkpoint Systems schliesst sich dem Auto-ID-Center des Massachusettes Institut of Technology (MIT) an und unterstützt die Forschungen nach automatischen Identifikationslösungen.

2002

Checkpoint Systems veranstaltet das European Source Taging Forum und unterstützt die Kommunikation der Studie Europäisches Diebstahl-Barometer.

2003

Die neuen digitalen Antennen der 3rd Generation kombinieren die Funktionen Etikettendetektion und Datentransfer ins Unternehmensnetzwerk.

2004

Checkpoint Systems beteiligt sich an EPC Global, einem Non-Profit-Unternehmen, das damit beauftragt ist, den Einsatz von RFID im Massen-markt und in Supply-Chain-Anwendungen weltweit voranzutreiben.

2006

Checkpoint Systems kauft den Labelspezialisten ADS in England.

2007

Checkpoint Systems kauft Sidep in Frankreich, den Anbieter von EAS- Systemen und Produkten.

2007

Checkpoint Systems kauft den Spezialisten für High Theft Solutions Alpha in Amerika.

2007

Zur Versorgung regionaler Kunden mit Artikelsicherungssystemem und Zubehör errichtet Checkpoint Systems ein Vertriebssystem selbstständiger Franchisepartner in Deutschland.

2008

Checkpoint Systems kauft den RFID-Spezialisten Oat in Amerika.

2009

Checkpoint Systems kauft den Produzenten von Papiertextilien und Webe-etiketten Brilliant mit Sitz in China.

2012

Das erfolgreiche Checkpoint-Franchisesystem wird auch auf andere europäische Länder übertragen.

 

Unternehmenswerte

Als Unternehmen ist Checkpoint auf Werten gegründet. In seiner Geschichte hat Checkpoint stets danach gestrebt, sein Handeln von Aufrichtigkeit, Integrität, Offenheit, Innovation und Begeisterung für Spitzenleistung leiten zu lassen.

Aufrichtigkeit:
Wenn das, was wir tun, exakt zu dem passt, was wir sagen.

Integrität:
Wenn wir einer strengen Moral und einem ethischen Kodex folgen.

Offenheit:
Wenn wir aufrichtig und gewillt sind, Dinge von einem anderen Standpunkt aus zusehen.

Respekt:
Wenn wir Ideen, Meinungen und Menschen unabhängig ihres Alters, ihrer Herkunft und ihres Status anerkennen.

Innovation:
Wenn unser Talent und unsere Kreativität für die Entwicklung neuer Lösungen gebündelt werden.

Spitzenleistung:
Wenn es unser Wunsch ist, nach kontinuierlichen Verbesserungen zu streben.